Welthungerhilfe: Isis-Vormarsch verschärft Lage syrischer Flüchtlinge

Bonn – Die Welthungerhilfe warnt angesichts des Vormarschs der Kämpfer der Gruppierung „Islamischer Staat im Irak und Syrien“ (Isis) vor einer Verschärfung der Lage der Flüchtlinge in der Region. „Die anhaltenden Kämpfe werden noch mehr Syrer und auch Irakis in die Flucht schlagen“, erklärte Ton van Zutphen, Landeskoordinator der Welthungerhilfe für Syrien und die Türkei. Allein die Türkei habe über eine Million Flüchtlinge aufgenommen: „Bald wird die Infrastruktur völlig überfordert sein“, so Van Zutphen weiter.

„Ein Ende des Konflikts ist noch nicht abzusehen.“ Die radikalislamischen Kämpfer haben bereits zahlreiche Gebiete im Norden und im Westen des Irak sowie weite Teile des Ostens und des Nordens Syriens besetzt. Auch in der syrisch-türkische Grenzregion kommt es vermehrt zu Gefechten.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige