Weitnau – Wechselbetrug – Hilfsbereiter Mann wird übers Ohr gehauen

rumänische leiAm Samstag Nachmittag, 08.11.2014, kam es bei Weitnau im Bereich der B12 zu einem Wechselfallenbetrug.

Ein bislang unbekannter Täter der ethnischen Minderheit hielt einen 34-jährigen durchreisenden Autofahrer an, um „rumänische Lei“ in Euro zu wechseln, da dieser nur noch wenig Benzin im Tank hatte, um nach Hause zu gelangen. Hierbei gab der spätere Geschädigte in einen Währungsrechner den zu wechselnden Betrag von 2.000 rum. Lei in sein Mobiltelefon ein. Nachdem dieser den errechneten Bargeldbetrag von 450 Euro nicht mitführte, begaben sich beide nach Isny zur Bank um das Geld am Automaten abzuheben. Nach erfolgter Übergabe von 450 Euro verschwand der gutgekleidete Mann in unbekannte Richtung. Nachdem dem Geschädigten im Nachgang der gesamte Ablauf, die Aushändigung vom „Trinkgeld“ in Höhe von zusätzlichen 1.000 rum. Lei und das schnelle Verschwinden komisch vorkam, recherchierte dieser nochmals zuhause im Internet.

Hier stellte sich heraus, dass die ihm ausgehändigten Geldscheine im Jahr 2005 wegen fehlenden Sicherheitsmerkmalen aus dem Verkehr gezogen und durch neue rum. Lei ersetzt worden waren. Der tatsächliche Wert lag letztendlich bei 66 Cent. Bei dem Täter handelte es sich um eine männliche Person, ca. 170 cm groß, graue Haare und ca. 60 Jahre alt. Bekleidet war dieser mit einer schwarzen Lederjacke mit einer großen weißen Aufschrift „Diesel“. Dieser war mit einem silbernen Audi mit ausländischem, jedoch unbekanntem Kennzeichen unterwegs.

Anzeige