Weitnau – Kripo deckt Cannabisplantage auf

Foto: Polizei

Foto: Polizei

Einen vermeintlich ausgefallenen Platz haben sich zwei Tatverdächtige für ihre Aufzucht ausgesucht. Die Kripo kam ihnen dennoch auf die Schliche.

Bereits am Donnerstag, 15.05.2014, wurde die Polizei von einem Oberallgäuer über mehrere seltsame Pflanzenkübel informiert, die sich auf einer Waldlichtung südwestlich der Marktgemeinde befänden.
Nachdem Beamte der Polizeiinspektion Kempten diese Mitteilung überprüft hatten, stellte sich schnell heraus, dass es sich dabei um keine Blumenaufzucht, sondern vielmehr um eine unerlaubte Aufzucht von Cannabispflanzen handelte. Die darauf folgenden Ermittlungen wurden vom Fachkommissariat der Kripo Kempten übernommen.

Die Ermittler kamen durch ihre Untersuchungen auf zwei Männer im Alter von 21 und 26 Jahren aus dem Landkreis Ravensburg. Diese sind bereits wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgefallen und wurden gestern Abend von den Kriminalbeamten festgenommen, nachdem sie mit einem Auto in den Wald gefahren sind und sich im Bereich der Aufzucht aufhielten. Nach der Festnahme wurden sie zur Kripo Kempten gebracht, vernommen und dem Erkennungsdienst zugeführt.

Ebenso wurden die rund 50 auf der Lichtung stehenden Pflanzenkübel, und über 30 Setzlinge, die zur Bewässerung in einem Bachbett abgestellt wurden, sichergestellt. Teilweise waren die Zöglinge bereits bis zu 40 Zentimeter hoch.

Dazu fanden die Ermittler in dem Fahrzeug und in den Wohnungen der beiden Männer diverse Rauschgiftutensilien und Beweismittel für das nun anstehende Strafverfahren. Daneben zogen sie noch einen Elektroschocker und einen Teleskopschlagstock ein, die dem Älteren der Beiden zugeordnet werden können.

Anzeige