Weißenhorn – Umfangreiche Vermisstensuche nimmt gutes Ende

polizei kombi new-facts-euMehrere Stunden waren Rettungskräfte am Donnerstag, 19.06.2014, mit der Suche nach einem orientierungslosen Mann beschäftigt. Die Suche endete erfolgreich.

Um kurz vor 13 Uhr meldete eine Frau aus dem Landkreis Neu-Ulm ihren Mann bei der Weißenhorner Polizei als vermisst. Das Ehepaar befand sich nahe einem Waldstück als sie sich aus den Augen verloren. Da nicht auszuschließen war, dass sich der an Demenz leidende 70-jährige Mann in dem großen Waldstück verlaufen, oder sich hilflos in einem kleineren Gewässer (Tümpel) befinden könnte, wurden zur Absuche mehrere Rettungskräfte alarmiert.

Es beteiligten sich neben mehreren Streifen der Weißenhorner Polizei und einem Polizeihubschrauber die Feuerwehren aus Weißenhorn, Biberachzell und Schießen, sowie die Wasserwacht Senden und Illertissen und zwei Rettungstaucher am Sucheinsatz.

Gegen 18.40 Uhr erreichte die Polizei der Anruf einer Frau aus Senden, dass ihr im dortigen Stadtgebiet ein älterer Mann aufgefallen sei. Die Überprüfung der Sendener Polizei ergab dann, dass es sich dabei um den vermissten Mann handelte. Daher konnte die umfangreiche Suche, an der gut 70 Kräfte beteiligt waren, nach dem unverletzt gebliebenem Mann beendet werden.

Anzeige