Weißenhorn – Räuber nach Tankstellenüberfall festgenommen

Lkrs. Neu-Ulm/Weißenhorn + 17.01.2014 + 14-0114

Festnahme5Nach Überfall auf eine Tankstelle am Samstag Abend, 17.01.2014, konnte der Täter festgenommen werden. Vermutlich überfiel er diese bereits tags zuvor schon einmal.

Gegen 21 Uhr betrat der Weißenhorner eine Tankstelle in der Günzburger Straße und forderte unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe des Kasseninhalts. Dieser Forderung kam die angestellte Kassiererin nach, woraufhin der Mann das Geld an sich nahm und einsteckte.

Angehörige des Pächterehepaares rufen Polizeinotruf

Offenbar bekam der Tankstellenpächter diesen Überfall mit und begab sich zusammen mit zwei Familienangehörigen in den Verkaufsraum der Tankstelle. Diesen gelang es dann den gerade flüchtenden Räuber vor der Tankstelle zu überwältigen. Dabei wurden sie allerdings, ebenso wie der 32-jährige Täter, leicht verletzt.
Zur gleichen Zeit hielten sich zwei weitere Familienangehörige des Pächterehepaares in den Räumen darüber auf. Sie bekamen den Vorfall mit und informierten ohne vom Täter bemerkt zu werden, geistesgegenwärtig über Notruf die Einsatzzentrale der Polizei in Kempten, die unverzüglich mehrere Streifenwagen zum Überfallobjekt beorderte. Bereits wenige Minuten nach dem Notruf erreichte die erste Streifenbesatzung der Polizei Weißenhorn die Tankstelle, konnte dem 32 Jährigen Handschellen anlegen und ihn vorläufig festnehmen. Dabei gelang auch die Sicherstellung von Tatmesser und Beute.

 

Täter in Untersuchungshaft

Der Überfall wurde zunächst vom Kriminaldauerdienst der Kripo Memmingen aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft Memmingen beantragte die Vorführung beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Günzburg, welcher gestern Haftbefehl gegen den Weißenhorner erließ. Er sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt ein. Als Motiv für den Überfall am Samstag nannte der geständige und getrennt lebende Mann seine andauernde Geldnot.
Das Pächterehepaar, eine weitere Familienangehörige und der Tatverdächtige selbst, wurden wegen den erlittenen leichten Verletzungen ambulant behandelt.

 

Kripo Neu-Ulm prüft Zusammenhänge – Zeugenhinweise erbeten

Zwischenzeitlich wurde die Sachbearbeitung von der Neu-Ulmer Kriminalpolizei übernommen. Auch wenn der Tatverdächtige dies derzeit bestreitet, prüfen die Ermittler ob der Überfall einen Tag zuvor – am vergangenen Freitag – auf die selbe Tankstelle ebenfalls von dem einsitzenden Tatverdächtigen begangen worden ist. Dabei konnte der bis dato unbekannte Täter einen dreistelligen Bargeldbetrag erbeuten und zu Fuß flüchten.
Die Neu-Ulmer Ermittler bitten um Hinweise zu beiden Überfällen des vergangenen Freitag und Samstag. Augenzeugen werden deshalb gebeten, sich unter Telefon 0731/8013-0 bei der Kripo Neu-Ulm zu melden.

 

Anzeige