Weißenhorn – Erdkundeunterricht beschäftigt Polizei

Lkrs. Neu-Ulm/Weißenhorn + 01.12.2012 + 12-2831

Ein gutgemeinter Beitrag einer Gastreferentin für den Erdkundeunterricht beschäftigte über das Wochenende, 01.12.2012 bis 02.12.2012, die Polizei.

koka-blätter um-die-welt-de new-facts-euDa in der 7. Jahrgangsstufe der Mittelschule Weißenhorn derzeit das Thema Peru im Erdkundeunterricht behandelt wird, wurde seitens der Schule eine 49-jährige Peruanerin als Gast in den Unterricht geladen. Sowohl am Donnerstag, 29.11.2012, als auch am Freitag, 30.11.2012, nahm die Frau als Referentin in landestypischer Tracht am Unterricht teil und berichtete den insgesamt 40 Schülerinnen und Schülern in zwei 7. Klassen von den landestypischen Gepflogenheiten. Hierbei ging die 49 Jährige auch auf den Konsum von Coka-Blättern ein. Da sie eine Tüte mit Coca-Blättern mitführte, ermöglichte sie den Kindern den Zugriff auf die Blätter. Eine bisher noch nicht genau bekannte Anzahl von Schülern nutzte in Anwesenheit der jeweiligen Lehrkräfte dieses Angebot und versuchte den Konsum noch im Klassenzimmer. Einige weitere nahmen noch eines der Blätter mit nach Hause. Dieser Sachverhalt wurde am Samstag über den Vater eines 13-jährigen Schülers der Polizeiinspektion Weißenhorn mitgeteilt. Da Coka-Blätter unter das Betäubungsmittelgesetz fallen, wurden die Ermittlungen zunächst vom Kriminaldauerdienst Memmingen übernommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Memmingen wurde noch am Samstag ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung der 49 Jährigen erwirkt.

Im Rahmen der Durchsuchung wurden weitere 35 g Kokablätter von der Peruanerin freiwillig ausgehändigt und sichergestellt. Um eine zumindest theoretisch bestehende Gesundheitsgefahr für die Kinder auszuschließen, wurde am Wochenende seitens der Polizei versucht, die Eltern der anderen Kinder so weit wie möglich zu verständigen. Hierbei wurde bekannt, dass mindestens vier Kinder noch im Besitz jeweils eines Blattes waren. Die Coka-Blätter wurden daraufhin sichergestellt. Im Rahmen der bisherigen Ermittlungen wurden keine schwerwiegenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen bei den Schülerinnen und Schülern bekannt. Ein Junge habe kurzfristig ein Taubheitsgefühl im Mund festgestellt, in jeweils einem Fall wurde von Kopfschmerzen oder Übelkeit berichtet. Gegen die 49 Jährige wird unter anderem wegen der Abgabe von Betäubungsmitteln an Kinder ermittelt. Ebenso wird geprüft, ob das Verhalten der Lehrer strafrechtlich relevant ist. Die weiteren Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizeiinspektion Neu-Ulm.

Foto: um-die-welt.de



Anzeige