Weißenhorn – Brand in Müllverbrennungsanlage beschäftigt die Einsatzkräfte an Heilig Abend

08-12-2014-unterallgaeu-pfaffenhausen-brand-wohnhaus-feuerwehr-poeppel-new-facts-eu20141208_0070Am Heilig Abend, 24.12.2014, gegen 21.53 Uhr, schlug im Müllheizkraftwerk Weißenhorn, Lkrs. Neu-Ulm, die automatische Brandmeldeanlage (BMA) an und alarmierte die Feuerwehr.

Die vor Ort eintreffenden Feuerwehr- und Rettungskräfte stellten vor Ort eine starke Rauchentwicklung aus einem der unterirdischen Müllbunker fest. Die Erkundung durch Feuerwehr unter Atemschutz ergab, dass es in den dort gelagerten etwa 2.000 to Müll zu einem Schwelbrand kam. Dies kommt immer wieder mal vor, doch in diesem Fall brannte es so stark, dass die automatische Löschanlage allein nicht mehr ausreichte.

Der Müllbunker wurde abgeschottet, um ein Ausweiten und Übergreifen des Brands zu verhindern. Danach wird der bereits glimmende/brennende Müll mit dem Kran in den Brennräumen verteilt um kontrolliert und wirtschaftlich abzubrennen. Ein Mitarbeiter des Müllheizkraftwerk erlitt bei seinen ersten Löschversuchen eine Rauchgasvergiftung und musste mit Notarzt und Rettungsdienst stationär im Krankenhaus behandelt werden.

Der Sachschaden am Heizkraftwerk ist gering, da ein Schwelbrand in den Müllbunkern bereits baulich mit eingeplant wurde.