Weidel: AfD will parteinahe Stiftung gründen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel hat angekündigt, dass die AfD eine parteinahe Stiftung gründen will. „Wir haben zwei Vereine, die sich anschicken, Parteistiftungen zu werden. Einmal die Desiderius-Erasmus-Stiftung und die Kant-Stiftung“, sagte Weidel dem Nachrichtenmagazin Focus.

„Es wird zu entscheiden sein, welche die parteinahe Stiftung wird.“ Wichtig sei die Stiftungsgründung insbesondere, „um Personalentwicklung zu betreiben“. Weidel kündigte auch an, dass es in der AfD-Bundestagsfraktion klare Arbeitsvorgaben geben werde. „Wir müssen mit den Abgeordneten Zielvereinbarungen treffen und einen Hundert-Tage-Plan entwickeln, der in Arbeitspakete herunter gebrochen wird.“ Dabei gehe es darum, was bis wann erreicht sein müsse, so Weidel. Die AfD-Politikerin hofft in einer Doppelspitze auf Unterstützung des Co-Spitzenkandidaten Alexander Gauland, der wie sie laut Focus ebenfalls AfD-Fraktionsvorsitzender werden will: „So hat man zwei Leute, die das gesamte Spektrum der Partei abdecken und dadurch auch über andere Zugänge zu den künftigen Abgeordneten verfügen.“

Alice Weidel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Alice Weidel, über dts Nachrichtenagentur