Wehrbeauftragter will mehr Geld für Verteidigung

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Angesichts der neuen Pannen beim Transportflieger A400M hat der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hans-Peter Bartels, eine weitere Aufstockung des Verteidigungsetats gefordert. Nach Abzug aller sonstigen Verpflichtungen bliebe für zusätzliche Rüstungsinvestitionen kommendes Jahr nicht mehr als 150 Millionen Euro, sagte Bartels der „Bild“ (Mittwoch). „Das ist noch keine Trendwende. Das ist zu wenig, um die Bundeswehr für ihre wachsenden Aufgaben voll auszurüsten“, so der Wehrbeauftragte.

Verteidigungsministerium, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Verteidigungsministerium, über dts Nachrichtenagentur