Wasserburg – Kajakfahrer löst internationalen Seenotalarm aus

Lkrs. Lindau/Wasserburg + 07.08.2012 + 12-1913

wasserwacht-26Ein abgängiger Kajakfahrer hat am Dienstag, 07.08.2012, für die Auslösung des internationalen Seenotalarms am Bodensee gesorgt.

Am Dienstag war der 60-jähriger Wasserburger kurz nach Mittag auf Höhe des Freibades Aquamarin mit seinem roten Zweier-Kajak zu einer Tour auf dem Bodensee gestartet, um das Hilfssegel auszuprobieren. Da der 60-jährige kurz vor Einbruch der Dunkelheit noch nicht zurück war, rief die Ehefrau besorgt bei der Polizeiinspektion Lindau an. Von der Polizeiinspektion Lindau aus wurde Seenotalarm ausgelöst. Im Segelhafen wurde zusammen mit der Wasserwacht, der Feuerwehr, dem THW und dem BRK eine gemeinsame Einsatzleitung gebildet, um die Suche auf dem Wasser und auf dem Land zu koordinieren. Im Einsatz waren drei Boote der Wasserwacht, drei Boote der Feuerwehr, zwei Boote des THW und ein Boot der Wasserschutzpolizei.


Der nur mit einer Badehose bekleidetet 60-jährige wurde ca. eine Stunde nach der Mitteilung von einer Polizeistreife im Bereich der ehem. Prechtl-Werft auf der Reutener Straße in Wasserburg angetroffen. Er war wohlauf, sein nicht mit Name und Anschrift beschriftetes Kajak hatte er am Ufer zurückgelassen. Der bereits ausgelöste internationale Seenotalarm konnte vor dem Eintreffen von weiteren Einsatzbooten aus Österreich, Baden-Württemberg und der Schweiz aufgehoben werden. Der 60-jährige konnte von der Polizeistreife wohlbehalten in die Obhut seiner Frau gegeben werden.


Anzeige