Wasserburg – Brand in Mehrfamilienhaus – Flammen schlagenn aus Dachwohnung durch den Dachstuhl

621ecbc1-877c-47ea-afed-aa07f3e886b0

Foto: Rädler

In den frühen Donnerstagmorgenstunden kam es in Wasserburg, Lkrs. Lindau/Bodensee, zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus zu dem knapp 150 Einsatzkräfte alarmiert wurden. Ein Rauchmelder in einem Mehrfamilienhaus schlug Alarm, worauf die Feuerwehr Wasserburg von der Integrierten Leitstelle Allgäu alarmiert wurde. Beim Eintreffen musste durch den Einsatzleiter, Christian Schorer, die Alarmstufe erhöht werden, da eine Wohnung im Obergeschoss unter dem Dach in Vollbrand stand. Die Bewohner konnten sich gerade noch rechtzeitig mit einem Kleinkind in Sicherheit bringen. Unter Atemschutz wurde das Gebäude nach weiteren Personen abgesucht, jedoch waren alle Wohnungen leer. Parallel dazu wurde von außen, innen und über die Drehleiter die Löscharbeiten aufgenommen. Eine direkt angrenzende Schreinerei musste von den Einsatzkräfte geschützt werden.
Einsatzkräfte und Betroffene wurden vom BRK betreut und versorgt. Zur Absicherung waren mehrere Rettungswagen, ein Notarzt, der Einsatzleiter Rettungsdienst und eine SEG Betreuung im Einsatz.

In dem Gebäude sind neben Wohnungen auch Büro- und Geschäftsräume untergebracht. Das Objekt wurde stark beschädigt und ist nicht mehr bewohnbar. Die Anwohner wurden vorübergehend in anderen Unterkünften untergebracht. Die Nachlöscharbeiten durch die Freiwilligen Feuerwehren Wasserburg und Lindau dauerten bis in die Morgenstunden an.
Die Kriminalpolizei Lindau hat die weiteren Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Der Sachschaden steht noch nicht fest, dürfte aber mindestens mehrere hundert tausend Euro betragen. Zur Brandursache gibt es noch keine gesicherten Erkenntnisse.

 

Foto: Rädler