Wangen im Allgäu – Hochwasseralarmplan aktiviert – die Stadt schützt sich vor dem Hochwasser

2018-01-04_Ravensburg_Wangen_Hochwasser_Feuerwehr_THW_01_0026

Foto: Pöppel

UPDATE 05.01.2018, 10.00 Uhr

Der Hochwasserscheitel hat gegen 03.00 Uhr in der Nacht Wangen im Allgäu erreicht. Die Sicherungseinrichtungen haben gehalten und es kam zu keinen größeren Problemen mit den Wassermassen. Am Freitagmorgen konnten dann die Hochwassersicherungsmassnahmen zurückgebaut werden.


 

Die Hochwasserlage im Allgäu spitzt sich zu. In Wangen im Allgäu wurde am Donnerstagabend, 04.01.2018, der Hochwasseralarmplan aktiviert. Der Pegelanstieg der Oberen Argen machte dies Notwendig. Ebenso steigen die Pegel der Iller und der Donau. Die ganze Nacht über waren Feuerwehren und Gemeindemitarbeiter mit der Überwachung von Bächen und Flüssen beschäftigt.
In Wangen wurden Hochwasserschutzeinrichtungen in Betrieb genommen. So wurden Hochwasserschutzschieber entlang der Argen geschlossen, so dass kein Wasser über das Entwässerungssystem in die Stadt gedrückt werden kann. In der Altstadt wurden Hochwasserspundwände eingesetzt, um die Stadt vor den Wassermassen zu schützen. Mit Lautsprecherdurchsagen warnte in der Nacht die Polizei die Bewohner direkt an der Oberen Argen ihre Pkw aus dem Gefahrenbereich zu entfernen und Gegenstände zu sichern. Das THW Wangen füllte am Städt. Bauhof hunderte Sandsäcke.
Auch der Bahnverkehr zwischen Kempten und Oberstdorf wurden am Donnerstagabend gegen 22.00 Uhr zeitweise eingestellt.