Wangen – Ermittlungen nach tödlicher Gasexplosion abgeschlossen

Lkrs. Ravensburg/Wangen | 29.09.2011 | 11-1085

Die Kriminalpolizei Ravensburg hat ihre Ermittlungen nach einer folgenschweren Verpuffung in einem Zweifamilienhaus im Waldburgweg in Wangen/Allgäu vergangenen Mittwoch, 21.09.2011, vorläufig abgeschlossen. Wie bereits berichtet, hat sich der 77-jährige Hausbewohner dabei tödliche Verletzungen zugezogen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kann ein Fremdverschulden an der Explosion ausgeschlossen werden.

Ein hinzugezogener Sachverständiger des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg schloss einen technischen Defekt als Explosionsursache aus. Als gesichert gilt, dass aus einer geöffneten Propangasflasche Gas ausströmte. Es ist nicht auszuschließen, dass der Verstorbene die handelsübliche 11-Kilo Flasche an einen Gasofen anschließen wollte. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ravensburg ist bei dem 77-Jährigen eine Obduktion durchgeführt worden. Demnach ist der Mann an den direkten Folgen des Brandes gestorben. Hinweise auf einen Suizid haben sich nicht ergeben.

Hauptbericht

Anzeige