Wahlen in Brasilien: Rousseff verpasst absolute Mehrheit

Dilma Rousseff am 05.10.2014 bei der Stimmabgabe, Marcelo Camargo/Agência Brasil, Lizenztext: dts-news.de/cc-by
Foto: Dilma Rousseff am 05.10.2014 bei der Stimmabgabe, Marcelo Camargo/Agência Brasil, Lizenztext: dts-news.de/cc-by

Brasilia – Bei der Präsidentschaftswahl in Brasilien hat Amtsinhaberin Dilma Rousseff die absolute Mehrheit im 1. Wahlgang verpasst und muss damit in die Stichwahl. Der TV-Sender Globo veröffentlichte am Wahlabend Prognosen, wonach Rousseff 40 bis 44 Prozent der Wählerstimmen auf sich vereinigen konnte. Ex-Gouverneur Aécio Neves von den Sozialdemokraten (PSDB) wird mit 30 bis 35 Prozent zweiter, Ex-Umweltministerin Marina Silva von der Sozialistischen Partei PSB kommt mit 20 bis 22 Prozent auf Platz drei.

Alle anderen Kandidaten waren weit abgeschlagen und meist bei jeweils unter einem Prozent. Damit wird Neves am 26. Oktober in der Stichwahl gegen Rousseff antreten. Rund 143 Millionen Brasilianer sind erneut zur Wahl aufgerufen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige