Wahl in Großbritannien: Camerons Konservative klar vor Labour

David Cameron, über dts Nachrichtenagentur
Foto: David Cameron, über dts Nachrichtenagentur

London – Bei den Unterhauswahlen in Großbritannien sind die Konservativen von Premierminister David Cameron laut TV-Prognosen stärkste Kraft geworden – zum Alleinregieren reicht es aber nicht. Nach der Prognose des britischen Senders BBC haben die Tories die absolute Mehrheit knapp verpasst. Die Konservativen bekommen demnach 316 von 650 Sitzen, die Labour-Partei von Ed Miliband 239. Die letzten Umfragen vor der Wahl hatten ein deutlich knapperes Rennen vorhergesagt.

Auch die Schottische Nationalpartei (SNP) ist deutlich stärker als erwartet: Von den 59 in Schottland zu vergebenen Sitzen bekam sie laut der Nachwahlbefragung 58. Die Liberalen kommen auf zehn Sitze, Plaid Cymru auf vier, UKIP und Grüne jeweils zwei Sitze. Die Daten basieren auf einer Erhebung von NOP/MORI für die Sender BBC, ITV und Sky. Labour-Chef Ed Miliband hat die Wahlniederlage bereits eingestanden: Hinter seiner Partei liege eine „enttäuschende Nacht“, so der Parteichef am Freitagmorgen bei einer Rede an die Labour-Anhänger in Doncaster. Demnach sieht alles danach aus, dass der seit fünf Jahren amtierende Premier David Cameron weiter im Amt bleibt. Und dadurch droht ein Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union, denn darüber will Cameron die Briten im Jahr 2017 in einem Referendum abstimmen lassen.

Über dts Nachrichtenagentur