Wagenknecht weist „Belehrungen in Sachen Regierungsfähigkeit“ zurück

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Sahra Wagenknecht, hat die Forderung der designierten SPD-Chefin Andrea Nahles zurückgewiesen, die Linke solle sich den Sozialdemokraten annähern. Nahles solle eher „den umgekehrten Weg der Annäherung erwägen“, sagte Wagenknecht den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagsausgaben). „Ein Zurück zu sozialdemokratischer Politik in der SPD würde nicht nur die Unterschiede zur Linken verringern, es wäre wohl auch die letzte Chance, die SPD vor dem Absturz in die politische Bedeutungslosigkeit zu bewahren.“

Die SPD taumele in den Umfragen bei 15 Prozent, eine Mehrheit der Bürger halte sie nicht mehr für regierungsfähig. „Vielleicht sollte Frau Nahles lieber über die Ursachen dafür nachdenken, statt der Linken Belehrungen in Sachen Regierungsfähigkeit zu erteilen.“ Nahles hatte zuvor beklagt, SPD und Linkspartei seien über viele Jahre „keinen Millimeter“ weitergekommen: „Joschka Fischer hatte es im Kreuz, die Grünen regierungsfähig zu machen. Ich bin gespannt, wer in den nächsten Jahren in der Linkspartei die Kraft zu einem solchen Schritt hat.“ Wagenknecht entgegnete: „Auf den Joseph Fischer der Linken, der auch unsere Partei mit Niedriglöhnen, Aufrüstung und Kriegseinsätzen versöhnt, haben schon andere SPD-Größen umsonst gewartet.“

Sahra Wagenknecht, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Sahra Wagenknecht, über dts Nachrichtenagentur