Wagenknecht hofft auf „echte sozialdemokratische Politik“

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Spitzenkandidatin der Linkspartei, Sahra Wagenknecht, hat die Ankündigung der SPD, in die Opposition zu gehen, begrüßt: Sie hoffe, dass es wieder „echte sozialdemokratische Politik“ geben werde, sagte Wagenknecht am Abend in der ARD. Den bevorstehenden Einzug der AfD in den Bundestag sieht sie als Problem. Es gebe seit Jahren eine Politik, die einem Teil der Bevölkerung ein Gefühl gebe, im Stich gelassen zu werden, so Wagenknecht. Die Menschen würden jedoch sehen, dass die AfD kein soziales Programm habe und „keine soziale Opposition“ sein werde.

Die Linke kommt bei der Bundestagswahl laut einer Hochrechnung von Infratest dimap für die ARD von 19:22 Uhr auf 8,7 Prozent. Die Union wird demnach mit 33,2 Prozent trotz deutlicher Verluste wie erwartet stärkste Kraft, die SPD kommt nur noch auf 20,8 Prozent. Die AfD erreicht der Hochrechnung zufolge 13,1 Prozent, die FDP 10,4 Prozent. Die Grünen kommen 9,2 Prozent, die sonstigen Parteien liegen bei 4,6 Prozent.

Sahra Wagenknecht, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Sahra Wagenknecht, über dts Nachrichtenagentur