VW-Chef zweifelt an den Mautplänen von Verkehrsminister Dobrindt

Ausfahrts-Schild an einer Autobahn, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Ausfahrts-Schild an einer Autobahn, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der Vorstandsvorsitzende von Volkswagen, Martin Winterkorn, zweifelt an der von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) geplanten Pkw-Maut für Ausländer. Winterkorn sagte „Bild am Sonntag“: „Ich frage mich schon, ob es sinnvoll ist, das alles zu erfassen, um dann vergleichsweise wenig einzunehmen.“ Der VW-Chef warnte: „Bei der Maut besteht die Gefahr, dass sie nach und nach ausgedehnt wird. Die Autofahrer dürfen aber nicht weiter belastet werden.“

Gleichzeitig sprach sich Winterkorn ausdrücklich für weitere Investitionen in den Straßenverkehr aus: „Deutschland braucht dringend eine leistungsfähigere Verkehrsinfrastruktur. Wir dürfen hier nicht weiter auf Verschleiß fahren. Angesichts der zu erwartenden Steuereinnahmen gibt es dafür aber auch ohne neue Mautinstrumente ausreichend Spielraum.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige