Von der Leyen räumt Probleme der Bundeswehr beim Lufttransport ein

Ursula von der Leyen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Ursula von der Leyen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Angesichts zahlreicher Ausfälle von Transportmaschinen und Marinehubschraubern hat Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) Probleme der Bundeswehr beim Lufttransport eingeräumt. „Fakt ist, dass wir gerade bei den Luftfahrzeugen in einer Umbruchphase sind“, sagte von der Leyen zu „Bild“ (Mittwoch). Seit mehr als vier Jahren warte die Bundeswehr auf das neue Großraumflugzeug A400M und auf neue Hubschrauber.

Solange die Industrie nicht liefere, seien die Soldaten auf alte Maschinen angewiesen. Dem Eindruck, dass die Einsatzfähigkeit der Truppe dadurch beeinträchtigt sei, widersprach die Ministerin vehement. „Dass die Bundeswehr einsatzbereit ist, beweist sie täglich und weltweit in 17 Auslandseinsätzen“, sagte von der Leyen der Zeitung. Diese Leistung werde auch international anerkannt. So sollen auch die USA und die Vereinten Nationen die Luftbrücke nutzen, die von der Bundeswehr ins Ebola-Gebiet nach Liberia geschlagen wird.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige