Vogt – Silo-Brand auf landwirtschaftlichen Anwesen

Lkrs. Ravensburg/Vogt | 25.02.2012 | 12-0474

Sachschaden in noch unbekannter Höhe entstand am Samstag, 25.02.2012, bei einem Silobrand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Weiler Holzmühle (Gemeinde Vogt), Landkreis Ravensburg. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.

Feuerwehr-Atemschutz10Anwohner hatten Brandgeruch und eine Rauchentwicklung in dem ca. 10 Meter hohen, zur Hälfte mit Heu gefüllten Objekt, in einer ca. 150 Quadratmeter großen Greiferhalle, gemeldet. Die Gefahr einer Ausbreitung auf weitere Silos, sowie mittelbar angrenzende Gebäude, war gegeben – konnte aber durch gezielte Brandbekämpfung verhindert werden.

19.38 Uhr erfolgte durch die Integrierte Leitstelle Oberschwaben die Alarmierung der Feuerwehr Vogt und – im Rahmen der Überlandhilfe – der Feuerwehr Weingarten. Versuche nach einer ersten Erkundung den brennenden Inhalt des Silos mit einem Greifer ins Freie zu schaffen und abzulöschen schlugen fehl. Letztendlich musste der Brand von oben durch Trupps abgelöscht werden. Lagemeldung 20.47 Uhr: „Feuer schwarz“. Es folgten Nachlöscharbeiten. Zum Ausschluss von versteckten Brandnestern wurde die Wärme-bildkamera der Feuerwehr Weingarten eingesetzt. Die Wasserversorgung zur Durchführung der Einsatzmaßnahmen erfolgte aus dem öffentlichen Hydrantennetz sowie über lange Wegstrecke vom zugefrorenen Holzmühlenweiher. Saugstellen wurden durch Einsatz von Kettensägen geschaffen. Um einen ungehinderten Ablauf zu gewährleisten, wurde die Landesstraße 324 für den Durchgangsverkehr gesperrt und eine Umleitung eingerichtet.

Die Brandursache müssen die eingeleiteten Ermittlungen der Kriminalpolizei Ravensburg ergeben. Neben den Feuerwehren und der Polizei ebenfalls am Einsatz beteiligt Kreisbrand-meister Oliver Surbeck, ein Notarzt der DRK-Rettungswache Wangen, ein Fahrzeug der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) Kißlegg sowie Angehörige der Schnelleinsatzgruppen (SEG) der DRK-Bereitschaften Wangen, Ravensburg und Vogt. Mitarbeiter des Stromversorgers schalteten den Schadensbereich spannungsfrei. Die Führungsgruppe der Feuerwehr Weingarten zeichnete verantwortlich  für die Sicherstellung der Kommunikation, Koordination und Dokumentation des Einsatzverlaufs. Angehörige der Höhenrettungsgruppe der Feuerwehr Weingarten sorgten für Absturzsicherung der Einsatzkräfte der örtlichen Wehr bei der Brandbekämpfung des Siloinhalts. Bürgermeister Peter Smigoc verschaffte sich vor Ort einen Überblick über Schadensausmaß und eingeleitete Maßnahmen.

Vogts Feuerwehrkommandant Uwe Romer: „Dank der frühzeitigen Entdeckung und dem richtigen Handeln der Anwohner konnte größerer Schaden verhindert werden Die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten verlief reibungslos“.

Anzeige