Völler kann sich vorstellen, noch einmal als Trainer auszuhelfen

Leverkusen (dts Nachrichtenagentur) – Rudi Völler wäre nicht abgeneigt, noch einmal als Trainer einzuspringen, wenn Not am Mann ist. Ein ganzes Jahr oder länger auf dem Trainingsplatz wäre allerdings nichts für ihn, sagte der 55-Jährige der „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe). Völler arbeitet seit Januar 2005 bei Bayer Leverkusen als Sportdirektor und findet „die Herausforderungen im Management zu spannend“.

Am Dienstag erwartet der Fußball-Bundesligist in der Champions League den AS Rom, für den Völler von 1987 bis 1992 spielte.

Fußball, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußball, über dts Nachrichtenagentur