Vöhringen – Verwirrte Frau will Gleise überqueren – Notbremsung

Lkrs. Neu-Ulm/Vöhringen + 25.12.2012 + 12-2998

25-12-2012 bahnhof-voehringen wis new-facts-eu

Das beherzte Eingreifen eines Ehepaares hat am Dienstag Nachmittag, 25.12.2012, des ersten Weihnachtsfeiertages, einer Frau in Vöhringen, Lkrs. Neu-Ulm, das Leben gerettet: Die beiden spazierten nördlich des Vöhringer Bahnhofs, als sie bemerkten, wie eine ältere Frau etwa auf Höhe des Thaler Weges die mehrgleisigen Bahnanlagen überqueren wollte.

Sofort warnten die beiden Leute die Frau mit lauten Rufen, und der Mann, der bemerkt hatte, dass das Signal am Bahnhof geöffnet und somit ein Zug auf der Anfahrt war, lief dem aus Süden kommenden Zug entgegen und winkte mit beiden Armen. Dann gelang es den beiden, die offensichtlich verwirrte Frau von den Gleisanlagen weg zu ziehen. Der Lokführer des Regionalexpress Memmingen – Ulm, der den Vöhringer Bahnhof mit rund 140 km/h durchfahren sollte, erkannte den winkenden Mann und leitete sofort eine Schnellbremsung ein. Nach mehreren hundert Metern kam der Zug dann nahe der Fußgängerbrücke bei der Saarbrücker Straße zum Stehen. Inzwischen waren auch Notarzt und Rettungswagen an der Fußgängerbrücke eingetroffen; diese mussten jedoch unverrichteter Dinge wieder abziehen, da die Frau inzwischen von dem Ehepaar, das sie gerettet hatte, nach Hause gebracht worden war. Daraufhin wurde die Frau in ihrer Wohnung von Polizei und Rettungsdienst aufgesucht. Gegen 17 Uhr konnte die Bahnstrecke wieder frei gegeben werden; sämtliche Züge zwischen Ulm und Memmingen hatten so lange warten müssen. Ob die Frau in ein Krankenhaus eingeliefert wurde, stand zunächst noch nicht fest.

Foto: Schmid

 

Anzeige