Vöhringen – Vermisster Behinderter stark unterkühlt aufgefunden

Lkrs. Günzburg/Münsterhausen | 06.02.2012 | 12-0320

Den seit Sonntagmittag, 05.02.2012, vermissten Behinderten aus Ulm-Wiblingen hat ein Fußgänger am Montagvormittag in einem Wald im Landkreis Neu-Ulm aufgefunden. Lebensgefährlich unterkühlt wurde der 37-Jährige in eine Klinik gebracht.

polizeihubschrauber37Neben einem Großaufgebot der Polizei und einem Polizeihubschrauber waren am Sonntag 26 ehrenamtliche Helfer der Rettungshundestaffeln Ulm, Donau-Iller, Heidenheim, Mittlerer Neckar, Rems-Murr sowie Orsenhausen im Einsatz, um den Vermissten mit ihren Suchhunden aufzuspüren. Auch am Montag suchte ein Polizeihubschrauber die Umgebung von Wiblingen ab, Kräfte der Bereitschaftspolizei wurden für die Suche am Boden zusammengezogen. Die Polizei hatte am Sonntag mit einer Öffentlichkeitsfahndung um Unterstützung gebeten. Mehrere Hinweise überprüften die Beamten ohne Erfolg. Mitten in einem Wald bei der A7-Anschlusstelle Vöhringen entdeckte ein Fußgänger am Montag gegen 11:00 Uhr einen unterkühlten Mann. Er brachte ihn zu einer nahen Firma. Danach wurde der lebensgefährlich Unterkühlte vom Bayerischen Roten Kreuz in Illerberg versorgt und in eine Klinik gebracht. Ermittlungen der Polizeiinspektion Illertissen und der Ulmer Polizei haben inzwischen gezeigt, dass es sich um den seit Sonntag vermissten Behinderten aus Wiblingen handelt.

Anzeige