Vöhringen – Übungsszenario fordert Einsatzkräfte

Lkrs. Neu-Ulm/Vöhringen + 16.07.2013 + 13-1284

16-07-2013 neu-ulm vohringen einsatzubung grossschaden feuerwehr-vohringen poeppel new-facts-eu20130716 titel

Am Dienstag Abend, 16.07.2013, gegen 18.10 Uhr, gab die Integrierte Leitstelle Donau-Iller Übungsalarm für die Feuerwehren Vöhringen, Illerzell, Illerberg, Illerrieden (BW) und die Werksfeuerwehr Wieland. In der Alarmmeldung hieß es Verkehrsunfall mit Lkw und verletzten näheres nicht bekannt.

Beim Eintreffen fanden die Einsatzkräfte folgende Lage vor: Ein Sattelzug ist aus einer Einfahrt herausgefahren und achtete nicht auf den Verkehr. In Fahrtrichtung des Sattelzuges kam es zu einer Kollision mit einem Pkw. Das Fahrzeug wurde zur Seite gekippt, zwei Personen eingeklemmt. Von der anderen Seite raste ein Pkw unter den Sattelauflieger, ein weitere fuhr auf, auch hier mehrere eingeklemmte Personen.

Ein Baustellenfahrzeug konnte noch stehen bleiben. Ein nachfolgender Kipper kam ins Schleudern. Das Fahrzeug war mit IBC und mehreren kleineren Kanistern beladen. Das Fahrzeug war nicht als Gefahrguttransport gekennzeichnet.

Die Aufgabenstellung für die Feuerwehr und Rettungskräfte war vielfältig. Verletzte mussten versorgt werden. Hydraulisches Rettungsgerät an die Einsatzstelle bringen, um die Eingeklemmten zu befreien und den Brandschutz sicher stellen. Die Werksfeuerwehr Wieland kümmerte sich um die Erkundung und Bergung der Gefahrgutumschließungen.



Anzeige