Vöhringen – Hoher Sachschaden bei Gebäudevollbrand

BY Vöhringen Wohnhausbrand

Foto: Zwiebler

Unbewohnbar ist ein Einfamilienhaus nach einem Brand der am Dienstag, 30.09.2014, ausgebrochen ist.

Gegen 14.15 Uhr wurde der Brand des älteren freistehenden Einfamilienhauses in Vöhringen, Lkrs. Neu-Ulm, bei der Polizei bekannt. Bis zum Eintreffen der ersten Streife hatte sich das Feuer bereits zu einem Vollbrand ausgebreitet. Trotz des Einsatzes von sieben Feuerwehren (Vöhringen, Illerzell, Illertissen, Illerberg, Au, Senden) die mit ca. 70 Mann vor Ort waren, konnte nicht verhindert werden, dass das Haus durch den Brand unbewohnbar wurde. Aufgrund des hohen Schadens, der derzeit auf ca. 150.000 Euro geschätzt wird, ist zu befürchten, dass das Haus abgerissen werden muss.
Da die beiden Bewohner des Objekts zum Zeitpunkt des Brandes nicht zu Haus waren, befanden sich keine Personen in Gefahr. Ein Feuerwehrmann erlitt bei den Löscharbeiten leichte Verletzungen und wurde durch die Rettungskräfte, die mit 13 Mann vor Ort waren, in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen zur noch unklaren Brandursache wurden von der Kripo Neu-Ulm übernommen. Die Nachlöscharbeiten dauern derzeit noch an, da aufgrund von Glutnestern der Dachstuhl abgetragen werden muss. 
Aufgrund der bei dem Brand anwesenden Schaulustigen und der in der Nähe vorbeilaufenden Bahnlinie mussten die Züge in diesem Bereich teilweise auf Sicht fahren. Etliche Schaulustige die sich auf dem Bahndamm aufhielten wurden von der Polizei aufgefordert den Bahndamm zu verlassen.

 

Anzeige