In vielen Unterallgäuer Gemeinden gibt es neue Seniorenbeauftragte

Jürgen Schuster sprach mit den Seniorenbeauftragten der Unterallgäuer Gemeinden über das Thema Prävention. Foto: Landratsamt/Hubert Plepla

Jürgen Schuster sprach mit den Seniorenbeauftragten der Unterallgäuer Gemeinden über das Thema Prävention. Foto: Landratsamt/Hubert Plepla

 

Rund 40 Seniorenbeauftrage kamen zur jüngsten Informationsveranstaltung des Landratsamts nach Sontheim ins Generationenhaus – rund die Hälfte von ihnen waren neue Gesichter. Denn nach den Kommunalwahlen im Unterallgäu haben einige Gemeinden auch neue Seniorenbeauftragte bestimmt.

 

Hubert Plepla, Koordinator des Seniorenkonzepts am Landratsamt Unterallgäu, informierte zunächst über den aktuellen Stand des gesamtpolitischen Seniorenkonzepts des Landkreises. Dann referierte Jürgen Schuster über „Prävention – die unterschätzte Chance in der Seniorenarbeit in den Gemeinden“. Zum Beispiel durch Bewegung und die richtige Ernährung könne man die Gefahr verringern, pflegebedürftig zu werden, so sein Fazit. Die Seniorenbeauftragten reflektierten schließlich die präventiven Angebote in den Unterallgäuer Gemeinden.

 

Seniorenbeauftragte sind Ansprechpartner in allen Fragen rund ums Älter werden. Zudem setzen sie sich in ihrer Gemeinde für die Belange älterer Menschen ein. „Fast alle Unterallgäuer Gemeinden haben inzwischen einen oder mehrere Seniorenbeauftragte“, freut sich Plepla.

Eine Liste aller Unterallgäuer Seniorenbeauftragten steht im Internet auf der Seite des Landratsamts www.unterallgaeu.de/senioren unter der Rubrik „Persönliche Beratung“.

Anzeige