Viele Verletzte bei Anschlag im Diplomatenviertel von Kabul

Kabul (dts Nachrichtenagentur) – Im Diplomatenviertel der afghanischen Hauptstadt Kabul sind am Mittwochmorgen bei einem mutmaßlichen Autobombenanschlag mindestens 60 Menschen verletzt worden. Das berichten mehrere Medien unter Berufung auf das afghanische Gesundheitsministerium. Es soll demnach auch Todesopfer gegeben haben, über deren Zahl gab es aber zunächst keine Informationen.

Die Explosion soll sich Medienberichten zufolge in der Nähe der deutschen Botschaft ereignet haben. Mindestens 30 Fahrzeuge seien durch die gewaltige Explosion im Diplomatenviertel zerstört worden, sagte ein Sprecher des afghanischen Innenministeriums dem arabischen Nachrichtensender „Al Dschasira“. Zu dem Anschlag bekannte sich zunächst niemand.