Versicherungswirtschaft: Geldpolitik der EZB ist "Zumutung"

EZB, über dts Nachrichtenagentur
Foto: EZB, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Die Deutsche Versicherungswirtschaft übt scharfe Kritik am Programm der Europäischen Zentralbank (EZB) zum milliardenschweren Aufkauf von Anlagen: Für die Kunden von Lebensversicherungen sei die dadurch ausgelöste „Geldschwemme“ eine „Zumutung“, weil ihre Erträge für die Altersvorsorge weiter geschmälert würden, sagte Verbandspräsident Alexander Erdland am Montag dem „RBB-Inforadio“. Durch den angekündigten Aufkauf von Staatsanleihen und anderen Wertpapieren durch die EZB entstehe der Versicherungswirtschaft ein neuer Konkurrent. Die EZB kaufe künftig Anlagen, die den Branchenunternehmen fehlen, um die Beiträge der Kunden von Lebensversicherungen anzulegen.

Das drücke weiter auf die bereits jetzt schmalen Erträge, die Lebensversicherungen erwirtschaften. Erdland forderte die Bundesregierung auf, gegenzusteuern und die Altersvorsorge stärker zu fördern. Damit könnte die Attraktivität von Anlagen wie Lebensversicherungen und Riester-Rente steigen.

Über dts Nachrichtenagentur