Veronica Ferres hält Angela Merkel für "das moderne Superweib"

Veronica Ferres, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Veronica Ferres, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Schauspielerin Veronica Ferres hält Bundeskanzlerin Angela Merkel für „extrem weiblich“. „Wenn Sie so wollen, ist sie das moderne Superweib“, sagte Ferres im Interview mit der „Welt am Sonntag“. Anders als eine Margaret Thatcher sei sie eben „nicht schmallippig und hart“, sondern eine „Vollfrau“, die auch sehr mütterlich sei.

„Man möchte wirklich von ihr in den Arm genommen werden“, sagte Ferres weiter. In der Sat.1-Komödie „Die Staatsaffäre“ spielt die Schauspielerin die Rolle der Regierungschefin Anna Bremer, die ausgerechnet mit Frankreichs Präsident Guy Dupont (Philippe Caroit) eine Affäre hat. Auf diese Rolle habe sie sich mit Youtube-Videos von Merkel vorbereitet, und auch ein persönliches Treffen sei hilfreich gewesen. Beeindruckt zeigte sich Ferres vom komödiantischen Talent der Kanzlerin: „Ich weiß, dass sie auch Politiker parodieren kann, ich war mal dabei.“ Selbst könnte sie aber niemals Politikerin oder Kanzlerin sein. „Ich würde mich im Bundestag um Kopf und Kragen reden und ehrlich gesagt wohl einschlafen bei den ganzen langen Reden dort.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige