Verkehrsminister lassen Stickoxid-Messstellen überprüfen

Nürnberg (dts Nachrichtenagentur) – Im Streit um mögliche Fahrverbote für Diesel-Pkw wegen zu hoher Stickoxid-Werte sollen sämtliche Messstellen in Deutschland überprüft werden. Das geht aus einem Beschluss der Verkehrsministerkonferenz von Bund und Ländern hervor, über den die „Bild“ (Samstag) berichtet. Hintergrund sind Zweifel, ob die Messstellen gemäß der entsprechenden EU-Richtlinie aufgestellt wurden und womöglich zu hohe, nicht repräsentative Stickoxid-Werte ermitteln.

Geprüft werden soll u.a., ob die Messstellen zu nah an Kreuzungen oder unter Hindernissen für die Luftzirkulation (z.B. Bäumen) stehen und ob die ermittelten Werte wirklich repräsentativ für ein größeres Gebiet oder nur den unmittelbaren Bereich der nahen Umgebung erfassen. Die Verkehrsminister nehmen damit einen Vorstoß von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) auf. Wichtig sei auch die Vergleichbarkeit der Messwerte innerhalb Europas, heißt es in dem Beschluss.

Straßenverkehr, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Straßenverkehr, über dts Nachrichtenagentur