Verkehrsbehinderungen und -unfälle auf Grund des Winterwetters

Memmingen/Lkrs. Unterallgäu | 20.12.2011 | 11-1673

DSC 0011Im Bereich des Polizeipräsidium Schwaben Süd-West führte der erste Wintertag mit ernst zu nehmenden Schneefällen zu mehreren Verkehrsbehinderungen und -unfällen. Seit den Morgenstunden des 20.12.2011 bis 18:00 Uhr kam es zu insgesamt annähernd 100 Unfällen. Bei etwa 16 Unfällen wurden Personen leicht bis mittelschwer verletzt. Die große Masse waren alleinbeteiligte Rutschunfälle mit leichten Sachschäden bis hin zum Totalschaden nach Verlassen der Fahrbahn. Glücklicherweise gab es keine schwerwiegenderen Personen- oder Sachschäden.

An Steigungen kamen insbesondere Lkw ins Rutschen und stellten sich quer. Ein Schwerpunkt der Behinderungen kann dabei nicht ausgemacht werden. Jede größere Steigung vom Alpenrand weg bis zu den Landkreisen Neu-Ulm und Günzburg war geeignet, einen LKW querstehen zu lassen.

Auf der B 308 zwischen Oberstaufen und Oberreute, am sogenannten „Paradies“, besteht Kettenpflicht für LKW über 7,5 Tonnen.

Im Bereich Memmingen und Landkreis Unterallgäu war die Situation entsprechend. Eine 27-jährige Frau kommt auf der Ortsverbindungsstraße Westerheim nach Hawangen, gegen 12.40 Uhr, mit ihrem Pkw aufgrund Schneeglätte und Spurrillen von der Fahrbahn ab und rutscht die Böschung hinab. Hierbei überschlägt sich der Pkw und landet auf dem Dach. Glücklicherweise blieb die Fahrerin unverletzt, Sachschaden ca. 3.000 Euro.

Ein 19-Jähriger befährt am Dienstagmittag, 20.12.2011, gegen 13.30 Uhr, die Oberbrühlstraße in östlicher Richtung in Memmingen. An der Kreuzung zur Alpenstraße bremst er zu spät und rutscht aufgrund glatter Fahrbahn in den Kreuzungsbereich ein. Der von links kommende vorfahrtsberechtigte Pkw kann einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Gesamtsachschaden 5.000 Euro.

Gegen 13.00 Uhr fährt eine 19-Jährige mit ihrem Pkw auf der Staatsstraße 2020 und weicht in der sogenannten Porschekurve (Babenhausen) einem Tier aus, welches die Straße kreuzt. Aufgrund der glatten Fahrbahnverhältnisse verliert sie anschließend die Kontrolle über das Fahrzeug, kommt nach rechts von der Fahrbahn ab und prallt gegen einen Baum. Nach dem Aufprall wird das Fahrzeug wieder auf die Fahrbahn zurückgeschleudert und bleibt mit Totalschaden liegen. Die Fahrzeugführerin wird leicht verletzt und kommt ins Klinikum Memmingen. Sachschaden ca. 8.000 Euro.

Ebenfalls gegen 13.00 Uhr befährt ein 44-jähriger Mann die MN 33 von Memmingen kommend auf der Buxheimer Straße Richtung Buxheim. Aufgrund außergewöhnlicher Straßenglätte kommt er auf der Bahnüberführung ins Schlingern und streift mit dem vorderen linken Fahrzeugeck die linke Seite eines entgegenkommenden Pkw. Aufgrund vorhandenem Randstein und der Leitplanke kann der entgegenkommende Wagen nicht weiter nach rechts ausweichen. Es entsteht ein Sachschaden von ca. 4.000 Euro.

Anzeige