Verhandlungen über Waffenruhe zwischen Israel und Palästina fortgesetzt

Kairo – In Kairo sind am Sonntag die Verhandlungen über eine dauerhafte Waffenruhe zwischen Israel und Palästina fortgesetzt worden. Bereits im Vorfeld der Verhandlungen hatte die Hamas israelischen Medienberichten zufolge mitgeteilt, dass die von Ägypten vorgeschlagenen Bedingungen nicht akzeptabel seien und mit neuen Kämpfen gedroht. Israel dagegen bestärkte, dass Ruhe und Sicherheit „auf die eine oder andere Art“ wieder hergestellt werden würden.

Eine langfristige Waffenruhe sei zudem nur möglich, wenn die Sicherheitsbedürfnisse Israels gewährleistet würden, so der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. In Tel Aviv haben derweil am Samstagabend über 10.000 Menschen für den Frieden demonstriert. An der Kundgebung nahmen auch mehrere Politiker teil. Zahava Gal-On, Chefin der Meretz-Partei, forderte dabei ein Ende der Gaza-Blockade und erklärte die Politik Netanjahus für gescheitert. Die fünftägige Waffenruhe im Gaza-Konflikt endet am Montagabend um 23 Uhr deutscher Zeit.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige