Verhandlungen über Haustarif bei Real enden ohne Ergebnis

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die erste Verhandlungsrunde über einen Haustarif bei der Supermarktkette Real ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Die Gewerkschaft Verdi forderte von der Metro AG, umgehend für die Tochter Real die Tarifbindung an die Flächentarifverträge des Einzelhandels wieder herzustellen. „Die Tarifflucht von Real ist ein Angriff auf existenzsichernde Einkommen und ein Angriff auf gute Arbeit“, sagte Verdi-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger im Anschluss an die Verhandlungen.

„Die Beschäftigten werden diesen Großangriff nicht hinnehmen.“ Wenn Real die Rückkehr in die Tarifbindung verweigere, müsse das Unternehmen jederzeit mit flexiblen Streiks rechnen. Real war Mitte Juni aus dem Flächentarifvertrag ausgetreten. Verdi fürchtet eine Verschlechterung der Arbeitsbedingungen und eine Absenkung der Einkommen.