Verbraucherschutzminister wollen Dispozinsen deckeln

Rostock (dts Nachrichtenagentur) – Die Verbraucherschutzminister der Länder wollen eine gesetzliche Deckelung der Dispositions- und Überziehungszinsen. Die Minister einigten sich bei ihrer Länderkonferenz in Rostock am Freitag darauf, dass der Bund eine gesetzliche Regelung erarbeiten solle, sollten die Banken nicht innerhalb der kommenden sechs Monate selbst eine flächendeckende Korrektur der Zinssätze für Dispokredite und geduldete Überziehungen vornehmen. „Ein besserer Verbraucherschutz bei Dispozinsen und Überziehungskrediten ist überfällig“, so die brandenburgische Verbraucherschutzministerin Anita Tack.

„Bisher sind alle Appelle an die Kreditinstitute nach einer freiwilligen Zinskorrektur verhallt. Die derzeitige Rechtslage ist nicht ausreichend.“

Anzeige