Verbraucherschützer wollen von Autobauern rechtsverbindliche Zusagen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Klaus Müller, Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands, fordert von den Autobauern rechtsverbindliche Zusagen. „Was Autofahrer jetzt brauchen sind rechtsverbindliche Garantien der Hersteller für alle negativen Auswirkungen einer Nachrüstung“, sagte er der „Bild“ (Donnerstag). „Sonst bleibt die Frage offen, wer für spätere Folgeschäden zahlt.“

Müller zeigte sich von den bislang vorliegenden Ergebnissen des Diesel-Gipfels enttäuscht. „Verbraucher hatten sich viel vom Dieselgipfel erhofft: Finanzielle Entschädigungen, rechtsverbindliche Garantien und klare Informationen, wie es weitergeht.“ Stattdessen hätten „die Bundesregierung und die Autobranche jedoch das Treffen vor die Wand gefahren“.

Straßenverkehr, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Straßenverkehr, über dts Nachrichtenagentur