Verbot von Finanzprodukten lässt Börsen in China abstürzen

Fahne von China, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fahne von China, über dts Nachrichtenagentur

Shanghai – Ein Verbot von Finanzprodukten, die in den vergangenen Monaten für übermäßige Marktspekulationen verantwortlich gemacht wurden, hat die chinesischen Aktienmärkte am Montag abstürzen lassen. Der CSI-300-Index, in dem die 300 größten Werte vom chinesischen Festland zusammengefasst sind, verlor über sieben Prozent. Die Papiere der großen und auf Aktienhandel spezialisierten Wertpapierhäuser gaben um zehn bis 16 Prozent nach.

Der CSI-300-Index hatte im zurückliegenden Jahr um mehr als 50 Prozent zugelegt.

Über dts Nachrichtenagentur