Varoufakis: Griechische Regierung gegen Kapitalverkehrskontrollen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die griechische Regierung ist laut Finanzminister Yanis Varoufakis gegen die Einführung von Kapitalverkehrskontrollen. „Kapitalverkehrskontrollen innerhalb einer Währungsunion sind ein Widerspruch in sich“, schrieb der griechische Finanzminister auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. „Die griechische Regierung ist gegen dieses Konzept.“

Zuvor hatte der BBC-Redakteur Nick Sutton auf Twitter mitgeteilt, dass Varoufakis die Einführung von Kapitalverkehrskontrollen und eine Schließung der griechischen Banken am Montag in einem Interview mit der BBC erwägt habe. Demnach werde die griechische Regierung beide Möglichkeiten über Nacht abwägen. In den vergangenen Wochen waren Stimmen lauter geworden, die Kapitalverkehrskontrollen, also etwa eine Obergrenze für Abhebungen am Geldautomaten oder Überweisungen ins Ausland, in Griechenland gefordert hatten. Hintergrund der Forderungen, die die Athener Regierung bislang ablehnt, sind die massiven Geldabflüsse aus Griechenland in den vergangenen Tagen und Wochen.