Uvex glaubt nicht an Erfolg der Datenbrille im Sport

Fürth – Der Hersteller von Skibrillen, Uvex, glaubt nicht an den Erfolg von Datenbrillen im Sport. „Die Technologie hält meiner Meinung nach zu sehr den Skifahrer vom Fahren ab“, sagte Geschäftsführer Michael Winter im Gespräch mit der „Welt am Sonntag“. Das Unternehmen kündigte auch deswegen an, eine Skibrille, die einen Monitor der Firma Recon Instruments enthält, nicht weiter zu verkaufen.

„Wir sehen noch keinen Markt dafür“, sagte Winter. Der fränkische Hersteller aus Fürth hegt ambitionierte Wachstumspläne. Er kündigte an, sowohl im Arbeitsschutz als auch im Sportbereich auf dem US-Markt angreifen zu wollen. So hat Uvex eine Sportkollektion entworfen, die in diesem Jahr auf dem US-Markt vermarktet werden soll. „Wir wollen in drei Jahren fünf Millionen Dollar umsetzen“, sagte Geschäftsführer Michael Winter. „Damit würden wir in die schwarzen Zahlen kommen.“ Auch im Markt für Arbeitsschutz möchte Uvex in den USA Fuß fassen. „Wenn wir das angehen, dann über einen Zukauf“, sagte Winter. „Wir schauen uns nach Kandidaten um.“ Uvex ist Marktführer für Sportbrillen und -Helme in Deutschland und setzte im Sportsegment zuletzt 111 Millionen Euro um. Im Arbeitsschutz ist Uvex mit 261 Millionen Euro Umsatz ein im Vergleich zu den US-Konzernen ein kleiner Anbieter, schreibt die Zeitung.

Über dts Nachrichtenagentur