Utz Claassen: Aus Real Mallorca europäischen Spitzenklub machen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Utz Claassen, deutscher Geschäftsmann und Präsident des spanischen Fußballvereins Real Mallorca, will aus dem Zweitligisten einen europäischen Spitzenklub machen. Dafür gab er seine Mehrheitsanteile an eine US-Investorengruppe um den Milliardär Robert Sarver ab, dem bereits das NBA-Basketballteam Phoenix Suns gehört: „Er hat zwölf Jahre NBA-Erfahrung, bringt ein unfassbares Knowhow mit. In Sachen Sportvermarktung sind die Amerikaner uns einfach meilenweit überlegen“, sagte Claassen der „Welt“.

Es ist das erste Mal, dass ein Klubbesitzer der NBA sich im europäischen Fußball engagiert. Gemeinsam verfolgten die beiden große Pläne. „Ich wollte aus Real Mallorca eine europäische Marke machen. Sarver aber strebt eine globale Marke an“, sagte Claassen. Dafür sollen Fans in ganz Europa gewonnen werden. „Mallorca wird von 22 deutschen Städten direkt angeflogen, dazu von 16 englischen. Palma hat den innereuropäisch am besten vernetzten Flughafen Europas“, sagte der frühere Präsident von Hannover 96: „Ich denke, die Leute werden herkommen, um hier Spitzenfußball zu sehen und ein paar schöne Tage zu verbringen. Wir wollen Fans in ganz Europa gewinnen.“ Um zunächst den Aufstieg in die Primera Division zu schaffen, haben die US-Investoren kräftig investiert. Sie tilgten zunächst die 30 Millionen Euro Schulden des Klubs. Dann stockte er das Kapital auf: „Die Investoren haben gerade 20,6 Millionen Euro überwiesen“, sagte Claassen, „wir sind jetzt finanziell mit Abstand am besten von allen Zweitligaklubs aufgestellt und stehen auch im Gesamtvergleich glänzend da.“ Irgendwann werde der Klub wieder da sein, wo er schon mal war, hofft Claassen: „In der Champions League.“

Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur