USA verlieren wichtigen Gegner der Waffenlobby: Brady stirbt mit 73

Washington – Die USA haben einen prominenten Gegner der Waffenlobby verloren: Der damalige Sprecher von Ronald Reagan, James Brady, starb im Alter von 73 Jahren, teilte das Weiße Haus am Montag mit. Brady hatte sich vehement für die stärkere Kontrolle von Handfeuerwaffen in den USA eingesetzt. Er selbst war 1981 als Pressesprecher für Reagan bei einem Attentat schwer verletzt worden.

Später begannen seine Frau und er ihr Engagement für eine Verschärfung des amerikanischen Waffenrechts, was unter anderem zum nach ihm benannten Gesetz Brady Handgun Violence Prevention Act führte. 1996 erhielt er von Präsident Bill Clinton die Presidential Medal of Freedom, die höchste zivile Auszeichnung der USA.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige