US-Wetterbehörde: Weltweit wärmster Mai seit Beginn der Aufzeichnungen

Blauer Himmel mit Schönwetterwolken, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Blauer Himmel mit Schönwetterwolken, über dts Nachrichtenagentur

Washington – Der Mai 2014 war der US-Wetterbehörde NOAA zufolge der weltweit wärmste Mai seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Grund hierfür seien die vergleichsweise hohen Temperaturen an der Meeresoberfläche gewesen, so die NOAA. Diese hätten bei knapp 0,6 Grad Celsius über der durchschnittlichen Temperatur von 16,3 Grad gelegen. An Land habe die Temperatur 1,13 Grad Celsius über der durchschnittlichen Temperatur von 11,1 Grad gelegen.

Besonders deutlich seien die überdurchschnittlich hohen Temperaturen in Osteuropa, im Westen Asiens und Australien zu spüren gewesen. Experten gehen davon aus, dass der warme Mai auf ein insgesamt vergleichsweise warmes Jahr hindeutet.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige