US-Wahl: Trump und Clinton gewinnen weitere Staaten

Washington (dts Nachrichtenagentur) – Bei der US-Präsidentschaftswahl haben die Kandidaten von Republikanern und Demokraten, Trump und Clinton, weitere Staaten gewonnen. Laut einer Prognose des US-Nachrichtensenders CNN gewann Clinton neben Vermont auch die Bundesstaaten Illinois, New Jersey, Massachusetts, Maryland, Rhode Island, Delaware und im District of Columbia. Trump gewann die Bundesstaaten Oklahoma, Tennessee und Mississippi.

Die Bundesstaaten Kentucky, Indiana und West Virginia waren schon zuvor als für Trump gewonnen erklärt worden. Im vielbeachteten Bundesstaat Florida lag Clinton nach Auszählen von 82 Prozent der Stimmen mit 49,2 Prozent vor Trump, der zu diesem Zeitpunkt 47,8 Prozent der Stimmen auf sich vereinen kann. Neben Florida gilt auch Ohio als entscheidender Bundesstaat, den Trump gewinnen muss, um nächster US-Präsident zu werden.

Kreuz auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Kreuz auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur