US-Wahl: Clinton gewinnt New York – Trump in Florida und Ohio vorn

New York (dts Nachrichtenagentur) – Bei der US-Präsidentschaftswahl hat die Kandidatin der Demokraten, Hillary Clinton, den Bundesstaat New York für sich gewonnen. Das meldete der US-Nachrichtensender CNN auf Basis von Nachwahlbefragungen. Für den Bundesstaat Texas, der traditionell republikanisch wählt, sah sich der Sender nach Schließen der Wahllokale noch nicht in der Lage, eine Prognose abzugeben.

Der republikanische Kandidat Trump gewann dafür sicher die Bundesstaaten Kansas, Nebraska, Wyoming, North Dakota und South Dakota. Im vielbeachteten Bundesstaat Florida lag Trump nach Auszählen von 92 Prozent der Stimmen mit 49,2 Prozent vor Clinton, die auf 47,7 Prozent kommt. Auch im Bundesstaat Ohio, der ebenfalls als entscheidend gilt, lag Trump nach Auszählen von 45 Prozent der Stimmen mit 51,0 Prozent vor Clinton, die dort auf 44,9 Prozent kommt.

New York, über dts Nachrichtenagentur
Foto: New York, über dts Nachrichtenagentur