US-Wahl: Clinton gewinnt Connecticut, Trump gewinnt Louisiana

Washington (dts Nachrichtenagentur) – Bei der US-Präsidentschaftswahl hat die demokratische Kandidatin Hillary Clinton nach einer Prognose des Nachrichtensenders CNN auch den Bundesstaat Connecticut gewonnen, Trump siegte im Bundesstaat Louisiana. Der Sender gestand in der Wahlnacht ein, dass sich Trump weit besser schlage als vermutet. So prognostizierte er gegen 3:45 Uhr deutscher Zeit für Trump bereits 136 sichere Wahlmännerstimmen, für Clinton nur 104. Auch in den als entscheidend geltenden Bundesstaaten Florida und Ohio lag Trump vorne.

Als weitere bedeutende Bundesstaaten gelten Pennsylvania, Michigan, Virginia und New Hampshire. Diese muss Clinton nach Ansicht von Analysten gewinnen, will sie US-Präsidentin werden. In Michigan und New Hampshire lag Trump ebenfalls vorne, hier war zu dieser Zeit allerdings erst ein kleiner Teil der Stimmen ausgezählt.