US-Sängerin Christina Grimmie nach Konzert erschossen

Orlando (dts Nachrichtenagentur) – Die US-Sängerin Christina Grimmie ist nach einem Konzert in der Stadt Orlando erschossen worden. Die ehemalige Teilnehmerin der US-Version der Show „The Voice“ sei ihren Verletzungen erlegen, bestätigte ihre Sprecherin am Samstagmorgen. Ein Unbekannter hatte nach dem Konzert im US-Bundesstaat Florida auf Grimmie geschossen und sich dann selbst getötet.

Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. Die im Jahr 1994 geborene Sängerin war über die Video-Plattform YouTube bekannt geworden. 2014 belegte sie bei „The Voice“ den dritten Platz.

US-Flagge, über dts Nachrichtenagentur
Foto: US-Flagge, über dts Nachrichtenagentur