US-Botschafter ins Auswärtige Amt gebeten

Berlin – Der Botschafter der Vereinigten Staaten, John B. Emerson, ist am Freitag zu einem Gespräch ins Auswärtige Amt gebeten worden. Staatssekretär Stephan Steinlein habe ihn im Zusammenhang eines Ermittlungsverfahren des Generalbundesanwalts gebeten, an einer zügigen Aufklärung mitzuwirken, teilte das Auswärtige Amt mit. Hintergrund ist vermutlich ein erneuter Spionageskandal: So soll ein Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes einem Bericht der „Bild-Zeitung“ zufolge zwei Jahre lang als Doppelagent für US-Geheimdienste gearbeitet und seine Anweisungen direkt aus der US-Botschaft in Berlin erhalten haben.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige