US-Börsen legen zu – Handelsstreit schockt nicht mehr

New York (dts Nachrichtenagentur) – Die US-Börsen haben am Donnerstag zugelegt. Der Dow schloss bei 24.505,22 Punkten und damit 0,99 Prozent über Mittwochsschluss. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.665 Punkten im Plus gewesen (+0,82 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 6.605 Punkten (+0,74 Prozent).

Die in den letzten Wochen vorherrschende Angst vor einem Handelskrieg zwischen den USA und China verlor zunehmend ihren Schrecken. Grund waren unter anderem Äußerungen von Trumps Wirtschaftsberater Larry Kudlow, wonach die geplanten Zölle auf chinesische Produkte Teil einer Verhandlungsstrategie sein könnten – und womöglich gar nicht in Kraft treten. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagabend schwächer. Ein Euro kostete 1,2236 US-Dollar (-0,38 Prozent). Auch der Goldpreis zeigte sich schwächer, am Abend wurden für eine Feinunze 1.325,95 US-Dollar gezahlt (-0,55 Prozent). Das entspricht einem Preis von 34,84 Euro pro Gramm.

Wallstreet in New York, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wallstreet in New York, über dts Nachrichtenagentur