US-Behörde: CO2-Konzentration in der Atmosphäre erreicht Rekordwert

Die Erde aus dem Weltraum aufgenommen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Die Erde aus dem Weltraum aufgenommen, über dts Nachrichtenagentur

Washington – Die CO2-Konzentration in der Atmosphäre hat einen neuen Rekordwert erreicht: Erstmals seit dem Beginn der Messungen habe der weltweite monatliche Durchschnittswert im März 400 ppm überschritten, teilte die US-Wetterbehörde NOAA mit. Die weltweite CO2-Konzentration sei seit der vorindustriellen Zeit um mehr als 120 ppm gestiegen. Etwa die Hälfte dieses Anstiegs habe seit 1980 stattgefunden.

Gründe sehen die Wissenschaftler vor allem in der Nutzung fossiler Brennstoffe. Um einen weiteren Anstieg CO2-Konzentration in der Atmosphäre zu verhindern, müssten die Emissionen aus der Verbrennung fossiler Ressourcen um rund 80 Prozent gesenkt werden. Für einen Rückgang seien noch viel weitergehende Anstrengungen notwendig, so die Wissenschaftler.

Über dts Nachrichtenagentur