US-Armee will Tod von acht Zivilisten nach Luftschlag prüfen

Washington (dts Nachrichtenagentur) – Nach einem Angriff auf den irakischen Ort Fadliyah am 22. Oktober, bei dem acht Zivilisten getötet wurden, will die US-Armee den Vorfall untersuchen: Offenbar wurde ein Haus bei einem Luftschlag getroffen und die Menschen getötet. „Wir wissen über die Behauptungen Bescheid und werden untersuchen, ob diese glaubhaft sind“, sagte ein Sprecher der US-Armee der „Bild“ (Dienstag). Nach Angaben der US-geführten Allianz gegen ISIS flogen Flugzeuge der Koalition – offenbar ausschließlich US-Militärjets – am 22. Oktober in der Region Mossul unter anderem „vier Angriffe gegen fünf taktische ISIS-Einheiten, zwölf Aufmarschgebiete, sechs Mörserstellungen, eine Raketenposition und ein schweres Maschinengewehr“.

Colonel John L. Dorrian, Sprecher der Anti-ISIS-Operation sagte der Zeitung: „Wir greifen keine Zivilisten an.“ Man nutze gegen ISIS ausschließlich Präzisionsmunition und „genaue Prozeduren, Ziele zu bestätigen, bevor wir sie angreifen“. Aber, so Dorrian wörtlich: „Diese Prozeduren sind nicht perfekt.“

US-Flagge, über dts Nachrichtenagentur
Foto: US-Flagge, über dts Nachrichtenagentur