Unterwachingen – 17-Jähriger bei Arbeitsunfall tödlich verletzt

Lkrs. Alb-Donau-Kreis/Unterwachingen | 30.03.2012 | 12-0713

RTW-BlaulichtBei einem Arbeitsunfall ist am Freitag Nachmittag, 30.03.2012, in Unterwachingen ein 17-Jähriger so schwer verletzt worden, dass er kurz darauf verstarb. Jetzt ermitteln Staatsanwaltschaft und Polizei. Der 17-Jährige war in einer Unterwachinger Firma und zusammen mit einem 19-Jährigen an einer Drehbank beschäftigt. Gegen 14.00 Uhr bearbeiteten die Beiden ein Metallrohr. Sie spannten das Rohr in die Drehbank ein, ließen es aber an einer Seite über die Bank hinausragen. Nachdem die Drehbank angeschaltet war, wurde das Rohr so stark verbogen, dass die wenige Zentimeter dünne Stahlstange den Jungen am Kopf traf. Die Verletzungen waren so gravierend, dass der Jugendliche noch an der Unfallstelle starb. Notarzt und Rettungsdienst konnten ihm nicht mehr helfen.

Die Kriminalpolizei nahm sofort die Ermittlungen auf, um die Verantwortlichkeiten festzustellen. Derzeit ermitteln die Beamten, ob den 19-jährigen Auszubildenden oder die Verantwortlichen der Firma ein Verschulden trifft. Die Notfallseelsorge betreute die Beschäftigten der Firma und begleitete die Polizei auf dem schweren Weg zu den Angehörigen, um sie über den Tod des Jungen zu unterrichten.

Anzeige